Marcel Fischer: Europa ist keine Nebensache

Jede Bundestagswahl wird schon Monate vorher von einem Medienzirkus sondergleichen begleitet. Es gibt Interviews vom Fließband, TV Debatten ohne Ende und ein Fernsehduell jagt das nächste. Die Töne zur kommenden Europawahl sind eher ruhiger Natur. Angesichts der wachsenden Kritik am europäischen System, stellt sich die Frage warum sich Medien und die Parteien so wenig kümmern die Menschen stärker über ihre Möglichkeiten aufzuklären oder letztere die Bürger zum Wahlgang zu mobilisieren.

Was passiert?

Am 25.05.2014 wird gewählt in Europa. Die Bürger der Mitgliedsstaaten haben die Möglichkeit das europäische Parlament neu zu besetzen. Mit ihrer Stimme nehmen sie erstmals auch Einfluss auf die Kommission. Jede Fraktion, im derzeitigen Parlament, hat einen Spitzenkandidaten für das Amt des Kommissionspräsidenten nominiert. Die bekanntesten unter Ihnen sind Jean-Claude Juncker, seitens der Konservativen und Martin Schulz, seitens der Sozialdemokraten und derzeit Vorsitzender des Europarlamentes. Letzterer wäre ein Deutscher an der Spitze der europäischen Exekutive. Eine Angelegenheit, die vielen aus historischen Gründen aber auch aufgrund des Bildes der Deutschen während der Finanzkrise, übel aufstößt (man erinnert sich an die Bilder, die Kanzlerin Merkel oder Herrn Schäuble in NS-Uniformen zeigten).

Das Thema Europa ist uns in den letzten Jahren doch sehr nahe geworden. Wichtige Entscheidungen, die das Leben eines jeden Europäers betreffen werden in Brüssel & Straßburg getroffen. Viele dieser Entscheidungen werden uns immer gegenwärtiger. Mit der Europawahl haben nun alle, Kritiker und Befürworter der europäischen Einigung, eine Möglichkeit zur Partizipation. Davon bekommen viele Menschen nichts mit. Das Thema Europawahl wird zu einer Nebensache degradiert. Angesichts der steigenden antieuropäischen Strömungen sollte die kommende Wahl doch als Chance wahrgenommen werden zu zeigen, dass Europa eben nicht nur aus Gipfeln und Hinterzimmer-Entscheidungen besteht, sondern ein immer stärker werdendes Parlament auch immer wichtiger und kompetenter wird.

Foto: Europawahl 106/365 von Skley via  Flickr (CC-BY-ND 2.0)