Haltung von Künstlern – Künstler mit Haltung

Diskussion über Rahmenbedingungen und gesellschaftliches Engagement von Künstlern im Rahmen des Festivals TRÜMMERN UND TRÄUMEN, initiiert von der Bundeszentrale für politische Bildung.

  • Hannes Jaenicke (Schauspieler) über sein öffentliches Engagement für Umwelt- und Tierschutz und über seine Erfahrungen im Vergleich mit künstlerischem Engagement in den USA
  • Dota Kehr (Sängerin/ GehtAuchAnders) über ihr Engagement für Flüchtlinge und im Rahmen des Künstlerzusammenschlusses www.geht-auch-anders.de sowie über Songwriting mit Haltung
  • Jocelyn B. Smith (Sängerin) über ihr Engagement für Obdachlose und Flüchtlinge
  • Tayfun Bademsoy (Schauspieler) über sein ganz privates Engagement für Flüchtlinge und seine Erfahrungen mit den Medien
  • Richard Haus aka PR Kantate (Musiker/ GehtAuchAnders) über sein Engagement bei der Künstlerplattform und deren Ziele

Moderation: Vivian Perkovic (Deutschlandradio)

Wenn wir in die Vergangenheit schauen, dann gab es in Deutschland eine Friedens- und Anti-Atombewegung in den 70er und 80er Jahren, es gab große internationale Charity-Aktionen für Afrika oder bei Umweltkatastrophen in Asien, die maßgeblich von KünstlerInnen mit unterstützt wurden. Seither ist die Welt nicht konfliktärmer geworden, im Gegenteil. Dennoch scheint es, dass große konzertierte Aktionen von KünstlerInnen heute ausbleiben, in der Informationsflut untergehen, oder schnell im Mittelpunkt von Angriffen stehen. Til Schweiger legte sich mit eigenen „Fans“ an, die gegen Flüchtlinge auf seiner Facebook-Seite pöbelten und stellte sich demonstrativ gegen den „shitstorm“, andere KünstlerInnen sprechen nur privat oder gar nicht über ihr Engagement – aus Angst, im „shitstorm“ unterzugehen.

Keine Frage, viele KünstlerInnen engagieren sich auch heute noch, so wie auch wir mit unserer Plattform www.geht-auch-anders.de. Die einen tun das öffentlich, andere ausschließlich privat, andere aber auch gar nicht. Aber müssen sie das? Sind sie am Ende nicht auch nur ein Spiegel unserer Gesellschaft? Oder haben sie eine Vorbildfunktion? Müssen sich KünstlerInnen im digitalen Zeitalter genauer überlegen, für welche Kampagne sie Gesicht zeigen, hemmt die Gefahr eines „shitstorms“ oder braucht künstlerisches Engagement in unseren Zeiten einen ganz anderen Rahmen?

Auf dem Podium, wollen wir mit KünstlerInnen verschiedener Sparten über ihr politisches und gesellschaftliches Engagement und die eigene Haltung in gesellschaftlichen und sozialen Fragen reden. Es soll um die Frage gehen, warum sich Künstler engagieren und warum nicht, dabei steht insbesondere das Engagement für Flüchtlinge im Mittelpunkt, aber nicht ausschließlich, denn viele Künstler auf dem Podium engagieren sich für ganz unterschiedliche Belange. Für Geht-Auch-Anders sitzt Richard Haus aka PR Kantate auf dem Podium.

Abgerundet wird die Diskussion mit Kurzauftritten von PR Kantate, Dota und Jocelyn B. Smith, die zeigen, dass es auch immer noch jede Menge Songs mit Haltung gibt.

Kommt vorbei:

Datum: 5. September 2015
Zeit: 19.00 Uhr
Ort: P.Ostbahnhof
Der Eintritt ist frei.
www.truemmernundtraeumen.de

Alle Veranstaltungen auch auf Facebook.