Markus Müller, Bildender Künstler

In meinen Bildern spielt Energie eine zentrale Rolle. Bilder spielgeln die Energie des Lebens wieder und beschäftigen sich inhaltlich damit. Meine Bilder nehmen die Energie des Lichts auf und geben sie gefiltert, umgewandelt an den Betrachter zurück. Je mehr Licht-Energie auf die Bilder einwirkt, umso mehr beginnen sie zu strahlen und ihr umso mehr geben sie ihr Innerstes preis.

Energie ist zentrales Thema auch in meinem Leben. Ich wuchs auf mit der Energie Katastophe vom Tschernobyl. Und wurde erneut konfrontiert mit diesem Thema als Fukushima hochging. Unter den Meeren liegen mehrere Atomreaktoren in Form von U-Booten, die nur darauf warten , bis ihre Zeit gekommen ist. Wieviele noch? Wieviele Kernkraftwerke müssen noch explodieren, bis die Menschheit merkt, dass Atomkraft nicht beherrschbar ist – und die Folgekosten unabsehbar.

Die SPD-Regierung unter Schröder hatte den Ausstieg doch bereits in trockenen Tüchern.
Dann kam Merkel und hat alles rückgängig gemecht. Einfach so.

Nach Fukushima dann doch wieder (Gegen die nun bestimmt viel härteren Bandagen der vier großen Strom Oligopolisten).

Aber eben nur halbherzig – und vieles zu Lasten derer, die eh nicht so viel Geld haben. (Gießkannenprinzip)
Wir kleinen zahlen die Stromrechnung großer Firmen mit. (???)

Als kleine Konsequenz habe ich mir eine kleine 12 V Inselanlage aus einem Solarpannel, das ich mit an die Hauswand gehängt habe und einer Batterie zusammengebastelt, mittels derer ich in meinem Kunstatelier Licht (LED) Musik (Autoradio, 12V) Lüfter ect. betreibe.

Das ist alles Strom den ich den 4 Großen nicht abkaufen muß. Das ist alles Strom den die 4 Großen nicht einmal produzieren müssen.

Wenn sich jeder der kann ein Solaranel an den Balkon hängt oder in den Garten stellt und mittels Netzwechselrichter in sein eigenes Hausnetzt einspeist, könnte man sicher die restlichen AKW auch noch abschalten. Denn die Masse machts.

Dezentralisierung ist das Schlagwort in diesem Zusammenhang, aber die momentane Regierung stemmt sich mit Händen und Füßen dagegen , weil sie ja immer im Sinne der Lobbyisten entscheidet.

Jetzt soll sogar ein Energiewende-Moratorium her, es wird erneut über Laufzeitverlängerungen diskutiert und im Osten soll mal wieder eine ganze Region nebst Ökosystem und bereits funktionierender Versorgung mit Solar- und Windenergie dem Braunkohletagebau geopfert werden.

MIR IST MEINE WELT ZU SCHADE DAFÜR – WIR BRAUCHEN EINE REGIERUNG DIE SICH FÜR DEN VERBLIEBENEN REST DER (UM)- WELT EINSETZT