Murat Topal, Comedian

Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient! Echt jetzt?

Gerechtigkeit, Freiheit, Gleichberechtigung. Das sind alles große Worte. Genauso wie Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Verantwortung. Sie alle tauchen fast in sämtlichen Wahlprogrammen auf. Aber was steckt dahinter? Wer versteht was darunter?

Ein Blick in die Programme könnte sich lohnen. Aber mal ganz ehrlich, wer liest sie sich wirklich durch? Alle regen sich über Politiker und Medien auf, aber sich selbst eine eigene Meinung bilden, in dem man sich einfach die eigentlichen Quellen anschaut, macht doch kaum jemand. Ein Blick hinter die Kulissen, in den Backstagebereich, könnte sich lohnen. Stattdessen genießen wir die Show und wundern uns, dass sie kaum etwas mit der Realität zu tun hat.

Dabei sind viele Informationen frei zugänglich. Man kann sich Parlamentsdebatten im Fernsehen anschauen, das Abstimmungsverhalten der Bundestagsabgeordneten im Netz finden und sich mit Parteitagsbeschlüssen auseinandersetzen. Man kann schauen, was vor einer Wahl versprochen und was danach umgesetzt wurde.

Dann könnte man sehr schnell feststellen, welcher Politiker und welche Partei es wie ernst meint mit den großen Schlagworten unserer Zeit. Regelmäßig Zeitung lesen oder Nachrichten gucken, kann sich auch lohnen, wenn man nicht an einem Blatt oder einer einzelnen Sendung klebt. Dann lässt sich vielleicht eine Ahnung bekommen von dem, was das gesamte Mosaik ausmacht.

Ja, es kostet Zeit und es ist kein Blockbuster, keine Samstagabendshow oder gescriptete Realität. Aber nur wenn wir uns mehr Zeit nehmen, können wir besser nachvollziehen, was „die da Oben“ machen. Nur wenn wir uns mehr für Politik interessieren, können wir etwas verändern. Demokratie fällt nicht am Wahlt ag vom Himmel, sie besteht auch zwischen zwei Wahlterminen. „Geht auch anders“ gilt für die Regierung, aber auch für uns!

Ach ja, apropos Schlagworte unserer Zeit:
„Rrrrrespekt“ hört man oft bei Jugendlichen. Ein Wort, das benutzt wird wie andere „Fett!“, „Hammer!“ oder „Bombe!“ sagen. Alle fordern Respekt voneinander. Er ist in aller Munde, lässt sich aber oft leichter sagen als in die Tat umsetzen.

Wer Respekt fordert, muss ihn auch selber zeigen. Nur auf diese Weise kann eine Demokratie wirklich funktionieren. Dazu gehört es auch wie Minderheiten und Mehrheit miteinander umgehen. Respekt gehört zur Demokratie wie die Pointe zum Witz – beides zusammen ist der Kitt unserer Gesellschaft.

Und ich rede nicht von Knight Rider!

Copyright: Foto Katja Renner