Sebastian Hesse, PR- & Marketingexperte

Die deutsche Politik war in den vergangenen Jahren wie das deutsche Wetter – wechselhaft, doch zumeist etwas trüb. Bei keiner einzigen Bundestagsrede oder Bundespressekonferenz wurde uns richtig warm ums Herz. Die Präsidentschaftswahl in den USA verbreitete mehr Stimmung als die aktuelle Bundestagswahl. In den Medien war immer wieder nur von Heuchlern und Abschreibern zu hören und zu lesen. Kein einziger Vertreter der Regierungskoalition glänzte mit exzellenter Arbeit. Teils desaströs wurden Bundesministerien geführt. Sämtliche Ämter haben sich dadurch ausgezeichnet die Arbeit anderer schlecht zu machen, zu negieren statt selbst etwas zu bewirken.

Deutschland ist in keinem guten Zustand, denn wir haben verlernt exzellent zu sein. Und wir haben verlernt von unserer Regierung Exzellenz zu fordern.
Schluss damit.

Ich bin für eine neue Regierung die mit gutem Beispiel vorangeht und exzellente Arbeit leistet, um die enormen Herausforderungen unserer Zeit zu bewältigen statt sie nur zu notieren.
Ich bin für eine neue Regierung, die vor sich selbst Achtung hat, sich die eigenen Fehler eingesteht und Experten sucht, die dabei helfen die Probleme zu lösen. Dazu gehört auch, jene aus der Regierung auszuschließen, die durch Inkompetenz und Unmoral ihr Amt beschmutzen.
Ich bin für eine neue Regierung, die um die Souveränität des eigenen Landes weiß, und sämtliche notwendige Maßnahmen ergreift, um seine Bürger zu schützen – vor Terrorismus und Spionage gleichermaßen.
Ich bin für eine neue Regierung, die den Mut hat den Europäischen Traum neu zu träumen – mit weniger Politikern dafür aber mehr Experten in Brüssel.
Ich bin für eine neue Regierung, die Bildung als höchstes Gut sieht und in Wissenschaft und Forschung mehr investiert als in militärische Einsätze in Ländern, die von uns gar nicht befreit werden wollen.
Ich bin für eine neue Regierung, die den Wert von Arbeit sieht und angemessen honoriert und die Schere zwischen Arm und Reich durch einen bundesweiten Mindestlohn zu schließen versucht.
Ich bin für eine neue Regierung, die im Wechselspiel mit seinen Bürgern sich gegenseitig befruchtet, mit Ideen, die gehört werden, die diskutiert werden, die bewertet werden.

Vor allem bin ich für eine Gesellschaft, die ihr Glück endlich auch wieder ein Stück weit selbst in die Hand nimmt, die sich nicht auf dem Sofa zurücklehnt und auf die nächste Legislaturperiode oder den nächsten Gesetzesentwurf wartet sondern eine Gesellschaft, die um ihre Chancen weiß und kämpft.

Ich wünsche mir ein Deutschland das blüht, in den kräftigsten Farben, ein Deutschland, dass sich offen zeigt für Fremde und für Wenige, ohne die deutsche Identität dabei aufzugeben und die deutschen Wurzeln zu verleugnen, ein Deutschland dass als Land der Dichter und Denker eine neue Vorreiterrolle in den Vereinten Nationen einnimmt, und vor allem ein Deutschland, dass nicht nur Politik macht sondern endlich Verbesserung schafft.