Stefan Kumpfmüller, Unternehmer

Die Aussage ”wir stehen doch gut da” reicht mir nicht als Idee für unser Land. Ich will eine Regierung, die uns einen Weg zeigt, den wir gemeinsam gehen könnten. Eine Regierung, die an etwas glaubt, uns Vorschläge macht und mit uns auf Augenhöhe im Dialog ist.

Ich will eine Regierung, die wie ich davon überzeugt ist, dass wir die Energiewende können und wollen. Eine Regierung, die wie ich davon überzeugt ist, dass die soziale Marktwirtschaft für Ausgleich sorgen muss und kann. Eine Regierung die daran glaubt, dass der Mindestlohn das Mindeste ist, was wir für den Ausgleich tun können. Eine Regierung, für die Europa nicht ein politisches Übel ist, dass man am Leben erhalten muss, damit die Großkonzerne leichter Geld verdienen, sondern eine Vision, die nun endlich mit demokratischen Strukturen unterlegt werden muss und damit ein leuchtendes Vorbild für die Welt sein kann.

Ein Vorbild, wie Völker, die Jahrhunderte miteinander Krieg geführt haben, zusammen leb en, entscheiden, arbeiten und was sonst noch so alles können. Ich will eine Regierung, die daran arbeitet, dass sich in der Weltgemeinschaft wieder das Wissen durchsetzt, dass eine professionelle Diplomatie zur Krisenbewältigung besser geeignet ist als Panzer, Bomben und Drohnen. Ich will eine Regierung, die den Mut hat, mir auch mal klar zu machen, dass eine Sache kompliziert ist – ja vielleicht sogar etwas Geld kostet.

Eine Regierung also, die mich als Bürger ernst nimmt, wie einen Erwachsenen behandelt. Eine Regierung, die mehr will als nur an der Regierung sein. Von so einer Regierung würde ich mich gerne regieren lassen. Und damit wir die bekommen, muss schwarz-gelb abgewählt werden.